Bundesverkehrswegeplans kein großer Wurf für unseren Kreis Bahnstrecke nach Prag wurde aufs Abstellgleis geschickt

13. Dezember 2016

Die Neubaustrecke der Eisenbahnstrecke Dresden-Prag ist im potentiellen Bedarf und damit in der niedrigsten Kategorie eingeordnet.

Dazu erklärt Norbert Bläsner, Kreisvorsitzender der FDP Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: „Die Einstufung der Eisenbahnstrecke Dresden-Prag in den potentiellen Bedarf ein herber Rückschlag. Diese Einstufung bedeutet, dass dieses Vorhaben vorläufig auf das Abstellgleis kommt. Das ist völlig inakzeptabel. Der Bundestagsabgeordnete der CDU, Klaus Brähmig, muss seiner heutigen Ankündigung, dass diese Strecke eine höhere Priorität bekommen soll, nun Taten folgen lassen. Der Landkreis sowie die Sächsische Staatsregierung muss sich jetzt im weiteren Verfahren dafür einsetzen, dass die Bahnstrecke im Bundesverkehrswegeplan aufgewertet wird. Sie ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern würde endlich das Elbtal vom Lärm befreien.“